Logo KulturRegion Stuttgart

21. September 2016

Diskussionsreihe zu Lichtkunst in Zeiten der Überbelichtung

An drei Abenden widmet sich das Lichtkunstfestival »Aufstiege« drei Frage-stellungen zum Thema Licht und Lichtkunst

Seit 17. September findet das Lichtkunstfestival »Aufstiege« der KulturRegion Stuttgart in 25 Städten der Region statt. Noch bis 9. Oktober werden 37 Lichtkunstwerke von Künstlern aus über zehn Nationen im öffentlichen Raum gezeigt. An drei Abenden widmet sich zudem eine moderierte Vortrags- und Diskussionsreihe in Waiblingen, Ludwigsburg und Esslingen am Neckar der Lichtkunst und den damit verbundenen Fragestellungen. Was ist Licht, was ist Material und Medium der Lichtkunst? Wo steht die Lichtkunst in Zeiten von Überbelichtung, rasanter technischer Entwicklungen und Herausforderungen? In einer dreiteiligen Diskussionsreihe sprechen Künstler, Stadtplaner und Kuratoren über Lichtkunst im Spannungsfeld zwischen Kunstereignis, Innovationswunsch, Publikumserwartung und dem Ringen um das richtige Verhältnis von Licht und Dunkelheit.
Am ersten Abend, Freitag, 23.9.2016 sprechen die Kuratorin und Mitinitiatorin des Netzwerks LIFA (Light in Fine Arts), Bettina Pelz, die Künstlerin Siegrun Appelt, der Lichtkünstler und künstlerische Leiter des Festivals »Aufstiege«, Joachim Fleischer, und die Kuratorin und Leiterin der Galerie Stihl Waiblingen, Silke Schuck, zum Thema »Licht und Wahrnehmung« in der Kunstschule Unteres Remstal in Waiblingen. Sie diskutieren über ästhetische Unterschiede einer lauten und leisen Wahrnehmung von Licht und die künstlerischen Möglichkeiten im Spannungsfeld zwischen Reizüberflutung und poetischer Reflexion.
Am Mittwoch, 5.10.2016 sind Dr. Gregor Jansen, Kurator und Direktor der Kunsthalle Düsseldorf, Siegrun Appelt, Künstlerin und Initiatorin verschiedener Projekte zum bewussten und sensiblen Umgang mit Licht im Außen- und Innenraum, Martin Kurt, Stadtplaner der Stadt Ludwigsburg und Joachim Fleischer zu Gast im MIK Ludwigsburg. Der Abend steht unter dem Titel »Lichtkunst und Energie in der Stadt« und fragt, welche Ideen und utopischen Impulse für die Lösung zentraler Fragen der Stadt- und Lichtplanung in der aktuellen Lichtkunst stecken.
Der dritte Abend in der Reihe am Samstag, 8.10.2016 hat die Lichtkunst im öffentlichen Raum zum Thema. Im Kutschersaal der Stadtbücherei in Esslingen am Neckar diskutieren John Jaspers, Leiter des Zentrums für Internationale Lichtkunst Unna, mit den Lichtkünstlern Martin Hesselmeier, Andreas Muxel, Karolina Halatek und Joachim Fleischer über Erwartungen, Vorstellungen und Missverständnisse im Denken über die Lichtkunst als Akteur im öffentlichen Raum.

Licht und Wahrnehmung
FR 23.9. / 20:00 Uhr

Galerie Stihl Waiblingen | Kunstschule Unteres Remstal
Bettina Pelz, Kuratorin
Siegrun Appelt, Künstlerin
Joachim Fleischer, Künstler und künstlerischer Leiter des Festivals »Aufstiege«
Silke Schuck, Leiterin der Galerie Stihl Waiblingen
Moderation: Nikolai Forstbauer

Lichtkunst und Energie in der Stadt
MI 5.10. / 19:00 Uhr

MIK Ludwigsburg
Dr. Gregor Jansen, Kurator und Direktor der Kunsthalle Düsseldorf
Siegrun Appelt, Künstlerin
Joachim Fleischer, Künstler und künstlerischer Leiter des Festivals »Aufstiege«
Martin Kurt, Stadtplaner der Stadt Ludwigsburg

Lichtkunst und öffentlicher Raum
SA 8.10. / 19:30 Uhr

Stadtbücherei Esslingen am Neckar, Kutschersaal (Eingang Webergasse 4-6)
John Jaspers, Leiter des Zentrums für Internationale Lichtkunst Unna
Martin Hesselmeier und Andreas Muxel, Künstler
Karolina Halatek, Künstlerin
Joachim Fleischer, Künstler und künstlerischer Leiter des Festivals »Aufstiege«
Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

Alle Informationen zum Festival finden Sie unter:
www.kulturregion-stuttgart.de