Logo KulturRegion Stuttgart

28. Juli 2014

170 Besucher feierten Einweihung der „mobilen Galerie“

Künstlerisch gestalteter S-Bahn-Zug öffnete bei klangvoller Vernissage am Samstagabend erstmals seine Türen

Die KulturRegion Stuttgart präsentierte in Kooperation mit der S-Bahn Stuttgart die „mobile Galerie“ am Samstagabend erstmals der Öffentlichkeit. 170 Gäste kamen zum Gleis 1 des Stuttgarter Hauptbahnhofs, um die Enthüllung der Kunstwerke zum Thema „Garten Eden“ und die Uraufführung einer Percussion-Komposition in einem S-Bahn-Zug der Baureihe 423 zu erleben.

Dr. Dirk Rothenstein, Geschäftsleiter der S-Bahn Stuttgart, begrüßte die Gäste am Bahnsteig und zeigte sich stolz, gemeinsam mit der KulturRegion Stuttgart die erste mobile Galerie Deutschlands verwirklicht zu haben. Die künstlerisch gestaltete S-Bahn sei nun als Botschafterin der Kunst in der Region Stuttgart unterwegs. Die Geschäftsführerin der KulturRegion Stuttgart, Magdalen Hayes, dankte den Künstlern, die den Fahrgästen eine neue Perspektive auf Paradiesisches im Alltag ermöglichen.

Die vier sehr unterschiedlichen Herangehensweisen an das Jahresthema der KulturRegion Stuttgart „Garten Eden“ und die künstlerischen Techniken von Sinje Dillenkofer, Thomas Deyle, Carolin Jörg und Julia Schmid stellte Petra von Olschowski, Rektorin der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart vor. Nachdem sich die Türen zur Galerie auf Rädern geöffnet hatten, erkundeten die Gäste vom Kind bis zum überraschten Passanten, die Kunstwerke in der knapp 70 Meter langen Galerie. Ein rhythmisches Hämmern an die S-Bahn-Außenwand läutete die Percussion-Performance ein. Der Perkussionist und Schlagzeuger Uwe Kühner hatte eigens für diesen Abend Stücke für das S-Bahn-Instrumentarium komponiert. Sie wurden von neun Perkussionisten unter der Leitung von Bernd Settelmeyer uraufgeführt. Mit Sticks, Brushes und Bögen bespielten die dynamischen Musiker Gepäckablagen, Haltegriffe, Boden und Decke der S-Bahn. Sie changierten dabei zwischen leisen, improvisierten Klängen und kraftvollen Rhythmen, die den Wagen zum Beben brachten. Poetry-Slammer Timo Brunke kommentierte die Musik mit eigens geschriebenen Texten über die Sprechanlage des Wagens.

Die „mobile Galerie“ ist bis Ende August in der Region Stuttgart unterwegs und verkehrt vor allem auf den Linien S4, S5 und S6. Ein in der S-Bahn ausliegendes Begleitheft informiert die Fahrgäste über die Künstler und ihre ausgestellten Arbeiten.