Logo KulturRegion Stuttgart

3. April 2014

Bürgeraufruf zum Kunstprojekt „Private Paradiese“

KulturRegion Stuttgart lässt Vorstellungen der Bürger in privaten und öffentlichen Gärten Wirklichkeit werden

Die KulturRegion Stuttgart ruft mit der Frage „Was ist Deine Vorstellung vom Paradies?“ dazu auf, mit eigenen Ideen künstlerische Wirklichkeit zu schaffen. Bürgerinnen und Bürger der Region werden ermutigt, ihre Vision vom Paradies einzureichen und einen Garten nach ihrer persönlichen Vorstellung in Szene setzen zu lassen. Jeder kann so zum künstlerischen Ideengeber werden.

Bürgerschaftliches Engagement, kreative Verwirklichung und Teilhabe am kulturellen Leben stellt das Projekt „Private Paradiese“ in den Vordergrund. Diesen befähigenden Ansatz zur kulturellen Bildung unterstützt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit Mitteln aus dem Innovationsfonds Kunst. Der Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger ist Bestandteil des zukünftig biennal stattfindenden Jahresprojekts der KulturRegion Stuttgart, 2014 zum Thema „Garten Eden“.

Ideen zum persönlichen Paradies können bis zum 23. April auf der Website www.kulturregion-stuttgart.de eingereicht werden. Ein künstlerischer Beirat wählt acht Vorschläge aus und unterstützt bei der künstlerischen Umsetzung. Ab Juli 2014 laden die Gartengastgeber Freunde und Gäste bei Abendveranstaltungen ein, die kreative Umsetzung ihrer Idee  zu erleben.

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert „Private Paradise“ mit Mitteln aus dem Innovationsfonds Kunst

Mit € 10.000 wird das Projekt mit Mitteln aus dem Innovationsfonds Kunst gefördert. Damit wird insbesondere der partizipative Ansatz des Projektes gewürdigt.

Die Geschäftsstelle der KulturRegion Stuttgart berät die Gartengastgeber: Für die acht ausgewählten Ideen beauftragt sie Künstler, die Vorstellungen der Bürger in deren Garten wahr werden zu lassen. Somit  entstehen Veranstaltungen, bei denen die künstlerische Umsetzung der Paradiesvorstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Hier werden Bürger selbst zu Kuratoren, unabhängig von Organisationen und institutionellem Kulturverständnis.

Die Auswahl der acht „Privaten Paradiese“ trifft der für dieses Projekt einberufene künstlerische Beirat: Mit Irene Ferchl, Herausgeberin des Literaturblatts, Christina Ossowski, Kulturamtsleiterin der Stadt Leonberg, Werner Schretzmeier, Leiter des Theaterhaus Stuttgart, Mini Schulz, Geschäftsführer des BIX-Jazzclub und Vorstandsmitglied des Jazzverbands Baden-Württemberg sowie Menja Stevenson, Intermedia Künstlerin, kann der Beirat in verschiedensten Kunstsparten Anregungen zur Umsetzung der Paradiesideen geben.

 

Neues Erscheinungsbild und zeitgemäßer Webauftritt

In einem groß angelegten Strategieprozess wurde 2011 eine Neuausrichtung der KulturRegion Stuttgart erarbeitet. Die wichtigsten Ziele des interkommunalen Vereins sind das Zusammenbringen von Kulturakteuren und potenziellem Publikum, die Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit sowie die Identifikation der Bürger mit dem kulturellen Profil ihrer Region.

Der Anspruch an Kulturvermittlung und Darstellung einer lebenswerten Region zeigt sich auch im neuen Corporate Design und auf der Website www.kulturregion-stuttgart.de

Die Begegnung zwischen Kulturakteuren und potenziellem Publikum wird im neuen Logo durch zwei, sich aufeinander zu bewegenden Pfeile symbolisiert. Die starken Partnerschaften mit dem Verband Region Stuttgart und der Regio Stuttgart Marketing und Tourismus GmbH spiegeln sich in den Farben des neuen Logos wider.

Die Website im Responsive Design bietet Mehrwert für Kulturinteressierte und die beteiligten Kommunen. Die angebotenen Veranstaltungen werden gebündelt kommuniziert und eine kartografische Darstellung präsentiert paradiesische Orte der Region. Das umfangreiche Jahresprojekt „Garten Eden“, an dem sich 30 Kommunen der Region mit 150 Veranstaltungen beteiligen, wird Anfang Mai der Öffentlichkeit präsentiert.

Hauptsponsor des Themenjahres „Garten Eden“ ist die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, Kooperationspartner sind die Kulturgemeinschaft Stuttgart und Regio Stuttgart Marketing und Tourismus GmbH. Die KulturRegion Stuttgart finanziert sich aus Zuschüssen des Verband Region Stuttgart und Mitgliederbeiträgen.

 

Bürgeraufruf „Private Paradiese“

Was ist Deine Vorstellung vom Paradies? Machen Sie Ihren Garten zum Paradies der Künste!

Wie stellen Sie sich das Paradies vor?  Was sehen Ihre Augen, was hören Ihre Ohren und was fühlen Ihre Hände, wenn Sie an den Garten Eden denken? Ganz nach Ihrer Fantasie lassen wir das Paradies für Sie künstlerisch Wirklichkeit werden.

Vielleicht spielt in Ihrer Vorstellung vom Garten Eden ein Gemüseorchester, eine Baumgruppe verwandelt sich in eine Hängematteninstallation oder man lauscht einer Liegestuhllesung. Ob  Schreber- oder Gemüsegarten, ob verwunschen der Natur überlassen oder liebevoll gepflegt: Mit Freunden und Gästen können Sie erleben, wie Ihr Tagtraum durch künstlerische Aktionen in Ihrem Grün Wirklichkeit wird.

Wie es genau funktioniert:

1. Sie werfen einen Blick auf Ihren Garten und lassen sich inspirieren. Können Sie sich vorstellen, Gastgeber zu sein und Ihren privaten Rückzugsort mit Interessierten zu teilen? Wenn es ein Stück Grün gibt, das inszeniert werden soll, aber nicht Ihr eigen ist, werden wir versuchen, dieses für Sie zu erschließen.

2. Sie reichen Ihre Vorstellung, ob bereits als konkretes künstlerisches Konzept oder nur als vage paradiesische Idee, bis zum 23. April auf www.kulturregion-stuttgart.de/was/private-paradiese/ oder per Post bei der Geschäftsstelle der KulturRegion Stuttgart ein.

3. Eine Jury bestehend aus renommierten Vertretern des Kunst- und Kulturbetriebs wählt aus den eingegangenen Vorschlägen acht reizvolle aus und hilft, die geeigneten Künstler für die Verwirklichung Ihres Traums zu finden.

4. In enger Abstimmung mit Ihnen als Gartengastgeber bereiten wir alles für die Umsetzung Ihrer Idee vor.

5. An einem mit Ihnen abgestimmten Termin zwischen Juli und September wird Ihr Garten zum Paradies und Freunde, Nachbarn und interessierte Bürger sind eingeladen. Die Anzahl der Gäste richtet sich nach Ihnen bzw. den Gegebenheiten des Gartens. Die Adresse von Privatgärten wird erst nach Kauf von Tickets für die Veranstaltung bekannt gegeben.