Logo KulturRegion Stuttgart
Terminal © Foto: Frank Kleinbach

Rathausplatz, Gerlingen

Karolina Halatek: »Terminal«

Helles Licht strahlt aus der kreisrunden Öffnung einer tunnelähnlichen Röhre auf dem belebten Rathausplatz in Gerlingen. Die Skulptur entfaltet eine soghafte Wirkung. Mit ihrer Arbeit „Terminal“ lädt die polnische Künstlerin Karolina Halatek die Passanten ein, für einen Moment auf ihrem Weg durch die Stadt innezuhalten und in den Raum mit dem gleißenden, hellweißen Licht einzutreten. Von allen Seiten werden die Besucher im Kreisrund vom Licht angestrahlt. Der Fluss des Alltäglichen und der eingeübten Abläufe wird für einen Moment unterbrochen. Die intensive Lichtsituation bewirkt eine vorübergehende Veränderung im Erleben von Raum und Zeit. Die Realität der alltäglichen Wahrnehmung, die Flut von Eindrücken, Reizen und Informationen, geht über in ein sinnliches Erleben, das von einer abstrakten Einfachheit geprägt ist: dem intensiven visuellen Reiz des von allen Seiten strahlenden Lichts.

Die Künstlerin versteht ihre Arbeit mit den puren Erscheinungsformen von Licht, Zeit und Raum als Möglichkeit, den Fokus auf die Selbstwahrnehmung der Betrachter zu richten. Karolina Halatek nennt ihr Vorgehen eine Deprogrammierung der Wahrnehmung. Die intensive Erfahrung und Präsenz von Licht wirft das Publikum auf sich selbst zurück. Im starken Licht geht der Blick in die Introspektion. Das Chaos der Reize weicht einem meditativen Moment. Karolina Halateks „Terminal“ ist ein urbanes „weißes Loch“, das durch seine Offenheit und leichte Zugänglichkeit alle Passanten gleichermaßen auffordert einzutreten und für einen Moment den Übergang in einen Zustand der psychischen Leere zu erleben, den nur das Licht füllen kann. Es erfasst die Wahrnehmung, ohne neue inhaltliche Informationen zu liefern.

Die Künstlerin

Karolina Halatek, geboren 1985 in Polen, nutzt in ihren Installationen und Videoarbeiten das Licht als zentrales Medium und Material. Dabei interessiert die Künstlerin das Potenzial des Lichts, das von der gegenständlichen Fixierung geprägte visuelle Erleben in ein pures Erleben von Licht zu überführen. Halatek gestaltet Erfahrungsräume an der Schnittstelle von Visuellem, Architektonischem und Skulpturalem. Auch die Methoden der Wissenschaft interessieren die Künstlerin. In ihrer Videoarbeit „Source Test“, zeigt sie zum Beispiel mithilfe modernster technischer Mittel die sonst nicht sichtbare Entladung zwischen zwei Elektroden. Karolina Halatek hat Performance Design an der University of Arts in London, Freie Kunst an der UdK in Berlin und Medienkunst in Warschau studiert. Sie ist Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart.

Herkunftsland

Polen

Website der Künstlerin
Projekt wird unterstützt von

Akademie Schloss Solitude, Stuttgart
Adam Mickiewicz Institut und
A-I-R Laboratory Schloss Ujazdowski, Warschau
Robert Bosch GmbH

Der Ort

Der aus dem ehemaligen Badgässle entstandene und 2008 sanierte Rathausplatz ist das Herz Gerlingens, ein Ort der Begegnung und Kommunikation. Umsäumt von Altem und Neuem Rathaus, dem Hallenbad, der Stadthalle, den Häusern an der Hauptstraße und Bürobauten ist er Dreh- und Angelpunkt im Gerlinger Zentrum. In historischem Ambiente lassen sich öffentliche Angebote in direkter Nachbarschaft zu Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie finden.

Adresse

Rathausplatz
70839 Gerlingen

Öffnungszeiten

Jederzeit zugänglich

Lichtkunst

bis 09.10.16 täglich von 20:00 bis 24:00 Uhr