Logo KulturRegion Stuttgart
Himmelsleiter © Frank Kleinbach

Aussichtsplattform im Weißenburgpark, Stuttgart

Kurt Laurenz Theinert: »Himmelsleiter«

Die Aussichtsplattform im Weißenburgpark erhebt sich weit über den Dächern von Stuttgart. Von hier aus geht es eigentlich nicht weiter nach oben. Nur der Himmel befindet sich über dem Besucher der Plattform. In die Weite und Unendlichkeit des Himmels über dem Weißenburgpark ragt Kurt Laurenz Theinerts etwa acht Meter hohe, leuchtende Himmelsleiter.

Abwechselnd blinkend leuchtende Sprossen strukturieren in scheinbar chaotischer Weise die Leiter permanent neu. Die Sprossen erscheinen vor dem Himmel als homogene Lichtstreifen. In ihnen befinden sich LED-Lichter, die aufgrund des transluziden, glasfaserverstärkten Kunststoffs der Sprossen jedoch nicht einzeln sichtbar werden. Das Blinken der Stufen scheint keinem festen Rhythmus zu folgen. Erst bei längerem Fixieren der Lichtelemente mit den Augen wird deutlich, dass jede einzelne Sprosse für sich regelmäßig blinkt.

Die Frequenzen der einzelnen Sprossen weichen jedoch leicht voneinander ab, so dass sich Verschiebungen ergeben, die optisch als dynamische Auf- und Abbewegung des Lichts wahrnehmbar werden. Aufgrund der unterschiedlichen Taktung läuft das Blinken der Lichtstäbe zeitlich auseinander und wieder zusammen.

Kurt Laurenz Theinerts leuchtenden Himmelsleiter spielt mit unserer Wahrnehmung. Das Auge ist kaum in der Lage, die Rhythmen der Leuchtröhren unabhängig voneinander klar zu erkennen. Eine Art „bewegter Zustand“ entsteht, in dessen meditativer Betrachtung man sich ähnlich wie in der Beobachtung von Feuer verlieren kann. Die transzendentale Welt, in die Theinerts Lichtleiter führt, entzieht sich dabei stets ein Stück weit unseren Erkenntnismöglichkeiten.

Der Künstler

Kurt Laurenz Theinert, geboren 1963 in Hannover, studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und an der Leicester University in England. Heute lebt und arbeitet er in Stuttgart. In seinen Arbeiten konzentriert er sich auf visuelle Erfahrungen, die nicht bildhaft auf etwas verweisen. Er strebt nach einer abstrakt-reduzierten Ästhetik, die ihn von der Fotografie schließlich zum Medium Licht führte. Mit Hilfe des Software-Entwicklers Philipp Rahlenbeck schuf er sich auf der Basis eines MIDI-Keyboards außerdem ein „Bildinstrument“ (Visual Piano), das es ihm erlaubt, seine künstlerische Intention in Live-Performances zu übersetzen und dabei Zeit mit Licht zu gestalten. 

Herkunftsland

Deutschland

Website des Künstlers

Der Ort

Der Weißenburgpark liegt auf einem Hügel im Südosten der Stadt. Im Zuge der Bundesgartenschau 1961 wurde der Park als öffentliche Grünanlage mit neuen Wegen und Terrassen angelegt. Auf einer Anhöhe im Park befinden sich das Teehaus und der Marmorsaal, die heute als Ausflugslokal bzw. als Veranstaltungsort genutzt werden. An der höchsten Stelle des Weißenburgparks befindet sich eine Aussichtsplattform mit einmaligem Panoramablick über Stuttgart.

Adresse

Aussichtplattform im Weißenburgpark (beim Teehaus im Weißenburgpark)
70184 Stuttgart

Öffnungszeiten

Jederzeit zugänglich

Lichtkunst

bis 09.10.16 täglich von 20:00 bis 24:00 Uhr