Logo KulturRegion Stuttgart
© Krishna Lahoti

Esslingen am Neckar

Esslingen, die Kreisstadt am Neckar und drittgrößte Stadt der Region Stuttgart, hat sich unter Kulturinteressierten weit über die Landkreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht. 

Die Esslinger Kulturlandschaft ist geprägt von einem engen Miteinander städtischer Kultureinrichtungen und freier Kulturakteure: So gilt Esslingen beispielsweise als Zentrum der Jazzmusik in der Region Stuttgart. Damit verbunden sind der traditionsreiche Jazzkeller und das Kulturzentrum Dieselstrasse mit seinem experimentellen Jazz-Programm.

Im Bereich Klassische Musik hat sich, neben den Esslinger Meisterkonzerten und dem Forum für junge Solisten, das PODIUM Festival mit außergewöhnlichen Konzertformaten etabliert. Das ambitionierte Festival tonArt widmet sich alle zwei Jahre der Neuen Musik.

Die Württembergische Landesbühne wurde als eines der ersten Landestheater Deutschlands gegründet, im Kabarett der Galgenstricke geht es satirisch zu, das LIMA-Theater bringt mit Marionetten Weltliteratur en miniature auf die Bühne und freie Gruppen bereichern die vielfältige Theaterlandschaft in Esslingen.

Mit Positionen internationaler zeitgenössischer Kunst hat sich die Städtische Galerie Villa Merkel einen Namen gemacht. Eine facettenreiche Szene freischaffender Künstlerinnen und Künstler setzt Akzente in der Stadt.

Und mit dem Festival LesART, das spannende Begegnungen mit anerkannten Gegenwartsautoren ermöglicht, verwandelt sich jedes Jahr im Herbst Esslingen in eine Literaturstadt.

Im dreijährigen Rhythmus werden die innerstädtischen Kanäle zur Bühne für das Kulturfest »stadt im fluss«. Kultureinrichtungen und Künstler laden ein zu Musik, Inszenierungen und Installationen.

Die Stadt Esslingen am Neckar vergibt wichtige Auszeichnungen: alle zwei Jahre den bedeutenden »Theodor-Haecker-Preis für politischen Mut und Aufrichtigkeit – Internationaler Menschenrechtspreis der Stadt Esslingen am Neckar« und das renommierte Esslinger Bahnwärter-Stipendium, das sich im jährlichen Wechsel an deutschsprachige Literaten und international agierende Künstler richtet.