Logo KulturRegion Stuttgart

Nürtingen

Die mittelalterliche Fachwerkstadt am Neckar wurde im 20. Jahrhundert zu einem Ort moderner Kunstströmungen. In Nürtingen haben sich die Freie Kunstakademie und die Hochschule für Kunsttherapie angesiedelt, beide genießen einen ausgezeichneten Ruf. Private Galerien, der Kunstverein und weitere Orte der Kunst bieten ein umfassendes Spektrum an Ausstellungen.

Der Maler und Bildhauer Fritz Ruoff, dessen Werk in der abstrakten Malerei in Süddeutschland nach 1945 eine herausragende Stellung einnimmt, lebte und arbeitete hier. Die Stiftung Ruoff dient der Erhaltung seines künstlerischen Lebenswerks.

Auf der Oberensinger Höhe schuf Ottomar Domnick ein Gesamtkunstwerk aus Landschaft, Architektur und Bildender Kunst – eine der bedeutendsten Sammlungen abstrakter Malerei und Skulptur in der Region. Der weitläufige Skulpturengarten lädt zu einem Besuch und Blick über die Stadt ein.

Auch an sakralen Orten findet man moderne Kunst: Die katholische Kirche St. Johannes ist mit Arbeiten von Otto Herbert Hajek ausgestaltet.

Und in der Kreuzkirche, die vom Gotteshaus zum besonderen Veranstaltungsort im Herzen der Stadt umgebaut ist, richtet die Stadt bemerkenswerte Ausstellungen zeitgenössischer Kunst aus. 

Höhepunkte des Musiklebens sind die Nürtinger Jazztage und die Internationalen Gitarrenfestspiele, beide Festivals haben sich über die Region hinaus einen Namen gemacht. Beim opern air sind alle zwei Jahre Opern vor der sommerlichen Kulisse der Stadtkirche zu erleben.

Dass das Nürtinger Kulturleben darüber hinaus rege und vielfältig ist, ist das Verdienst der freien Kulturträger und Initiativen.

Nürtingen ist eine Stadt der Dichter mit Wohnhäusern von Mörike und Hölderlin, der Rundwanderweg „In Hölderlins Landschaft“ führt um die Stadt. Wer sich für das Heute interessiert, kann mit einer App Peter Härtling und Nürtingen entdecken.

Stadtgeschichte wird über eine „Zeitreise“-App und im Stadtmuseum lebendig, das v.a. mit attraktiven Sonderausstellungen Kinder und Jugendliche anzieht.