Logo KulturRegion Stuttgart
© Frank Kleinbach

Bad Boll

Das Tempele

Den schönsten Blick auf die drei „Kaiserberge“ Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen, sowie über Bad Boll und Umgebung, hat man vom „Tempele“. Für 807 Gulden errichtete 1824 der Baumeister Gottlob Georg Barth für König Wilhelm I. das „Belvedere“ (ital. = Ort mit schöner Aussicht), heute „Tempele“ genannt. Es ist ganz aus Holz gebaut mit einem Ziegeldach. Den vorderen Teil des Daches tragen vier Eichensäulen, der hintere Teil ist geschlossen. Es sollte den Gästen des neuen königlichen Bades zur Erbauung dienen. Noch heute besuchen es viele Menschen wegen der herrlichen Aussicht. 1987 wurde das „Tempele“ sorgfältig renoviert.

Adresse

Pappelweg 28a (unweit der Schützengesselschaft)
73087 Bad Boll

Öffnungszeiten

jederzeit zugänglich

Eintritt

Der Eintritt ist frei