Logo KulturRegion Stuttgart

Leinfelden-Echterdingen

Grab im Kirchgarten der Stephanuskirche

Das Grab Philipp Matthäus Hahns befindet sich seit 1985 im nördlichen Kirchhof. Die gusseiserne Grabplatte mit seinen Lebensdaten und einem Spruch („Wer kann die größten Taten Gottes ausreden und alle seine löblichen Werke preisen“) wurde 1952 nach einem Entwurf von Fritz von Graevenitz von dem Bildhauer Gustav Jäger gegossen. Sie war ursprünglich an der Nordseite des Kirchturms angebracht. Im Auftrag der württembergischen Herzogin Franziska von Hohenheim war ursprünglich ein pyramidenförmiges, klassizistisches Grabmal nach einem Entwurf von Johann Heinrich Dannecker vorgesehen gewesen, das jedoch nicht realisiert wurde.

Weitere Informationen zu Philipp Matthäus Hahn finden Sie hier

Adresse

Backhausgasse 4
70771 Leinfelden- Echterdingen

Öffnungszeiten

Das Grabmal ist rund um die Uhr zugänglich.