Logo KulturRegion Stuttgart

Stuttgart

Stadtacker Wagenhallen

Auf den Flächen des ehemaligen Ausbesserungswerks der Bahn am Nordbahnhof Stuttgart wurden zu Beginn des Jahres 2012 Maßnahmen zur Dekontaminierung durch die Stadt Stuttgart durchgeführt. Erst dadurch war es möglich, die so entstandene große Schotterfläche einer grünen Nutzung zu überführen. Da die öde Brache inmitten der Stadt und in unmittelbarer Nachbarschaft zu den kulturell sehr lebendigen Wagenhallen unwirtlich und triste anmutete, bestand auch von Seiten der Pächter und Betreiber der Wagenhallen großes Interesse, die Flächen mit Leben zu füllen. Langfristig entsteht hier ein neues Wohnquartier.

Noch ist jedoch eine Zwischennutzung möglich, die den umliegenden Bewohnern und Nutzern eine Steigerung der Lebensqualität verspricht. Im Rahmen des Architekturfestivals „72 Hours Urban Action“ im Sommer 2012 hatten sich im Stuttgarter Norden, auf den Flächen der Wagenhallen, Architektur- und Agrarwirtschaftsstudenten, Landschaftsarchitekten und weitere Beteiligte zusammengefunden, um ein Gemeinschaftsgarten-Projekt zu realisieren.

Die Initiative begann unter dem Titel „Action Gardening“ aus der Idee heraus, die Teilnehmer des Architekturfestivals mit Küchenkräutern, Salaten und schnell wachsendem Gemüse zu versorgen. Da zwischen dem Start des Projekts und dem Beginn des Festivals nur ca. 2 Monate zu Verfügung standen, war das Ziel nur mit ausreichend „Action“ zu realisieren. Mit Rückhalt durch den Pächter der Flächen (Wagenhallen GmbH & Co.KG / Stephan Karle), sowie den Nutzern (Kunstverein Wagenhallen e.V.), ist es gelungen aus eigener Kraft und mit vielen freiwilligen Helfern das gemeinnützige Gartenprojekt auf ca. 2000 qm Fläche ins Leben zu rufen.

Adresse

Stadtacker Wagenhallen
Innerer Nordbahnhof 1
70191 Stuttgart

Öffnungszeiten

Der Sonntagnachmittag hat sich als regelmäßiger Termin für gemeinschaftliche Tätigkeiten auf dem Stadtacker etabliert. Wir treffen uns jeden Sonntag ab 15 Uhr auf dem Stadtacker beim Parkplatz an den Wagenhallen und ackern gemeinsam.

Eintritt

Der Zugang ist frei.