Logo KulturRegion Stuttgart

Worte schaffen Wirklichkeit. Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 reflektierte die KulturRegion Stuttgart gemeinsam mit Jugendlichen der Region kritisch den Sprachgebrauch in Kultur, Alltag und Politik.

Wie prägen Worte und Sprache unsere Wahrnehmung und Wirklichkeit? Welche Macht kann Sprache haben? Und was bedeutet das für uns und unsere Verwendung von Sprache?

Menschen versuchen durch Worte und Sprache andere Menschen zu beeinflussen – oder auch sich durch leere Worte und Floskeln der Verantwortung für das Gesagte zu entziehen. Was steckt hinter den Worten? Wird zu wenig Klartext gesprochen? Gibt es auch ein »Zuviel« an Klartext?

Luther revolutionierte mit seiner Übersetzung der Bibel die deutsche Sprache. Welchen Beitrag leisten wir?

In Workshops mit Wort- und Sprachkünstlern hinterfragten Jugendliche der Region Sprache und gebräuchliche Ausdrucksformen auf künstlerisch-kreative Weise. Die Workshops fanden in Bildungs- und Kultureinrichtungen der Mitgliedskommunen der KulturRegion Stuttgart statt.

Das Projekt befasste sich insbesondere mit der Sprachbetrachtung in den vier Schwerpunkt-Themen:

Heimat

Für jeden bedeutet das Wort »Heimat« etwas anderes, etwas ganz Persönliches. Wo fühle ich mich wohl, was gehört dazu, dass ich mich heimisch fühle – Familie, Dialekte, Umgebung, Wohnung etc.? Weckt eine
Sprache oder ein Dialekt Heimatgefühle in mir? Sprache kann Zugehörigkeit, Identität und Heimat definieren, häufig ist sie ein Schlüssel für den Zugang zu einer Gesellschaft. Was passiert, wenn ich die Sprache meiner »neuen Heimat« nicht beherrsche? Wie verändern sich Sprache und die Art, über Heimat zu sprechen, in einer multikulturellen Gesellschaft?

Reformation

Luther hat vor 500 Jahren die Sprache drastisch verändert. Der Reformator und Bibelübersetzer hörte ganz genau hin, wie die Leute um ihn herum sprachen und fertigte die erste Bibelübersetzung an, die sich an den ganz normalen Leuten orientierte. Wie kann sein Anliegen von damals – Dinge so zu formulieren, dass es jeder versteht – auf die heutige Zeit übertragen werden und wo sind Bereiche, in denen zu wenig Klartext gesprochen wird?

Nachhaltigkeit

Ein Wort, in aller Munde: Der Begriff der Nachhaltigkeit umgibt einen ständig und ist doch schwammig und wenig konkret. Wenn man bewusst einmal nachfragt, was andere darunter verstehen, kommen die unterschiedlichsten Antworten heraus. Und nicht selten scheint zwischen Reden und Tun ein großer Unterschied zu liegen. Ist »Nachhaltigkeit« also oft nur ein leeres Wort? Ein Etikett, mit dem z.B. Unternehmen und Produkte beworben werden, ein Etikettenschwindel? Nachhaltigkeit – was heißt das denn nun im Klartext?

Sprache und Politik

Sprache und Politik sind eng miteinander verquickt. Durch Worte versuchen Politiker Menschen von etwas zu überzeugen, den politischen Gegner anzugreifen oder diplomatisch zu verhandeln. Debatten und Reden gehören zum Alltag von Politikern, »Mitreden« und das Verhandeln von widerstreitenden Argumenten zu den Wesenszügen einer Demokratie. Wie können durch Sprache und Wortwahl politische Stimmungen entstehen und Menschen beeinflusst werden? Welcher rhetorischen Mittel und Kommunikationsstrategien bedienen sich Politiker besonders häufig?

Hier wurde Klartext gesprochen! Workshops #sprichklartext

Im Juli 2017 wurde in der Region Stuttgart Klartext gesprochen: Zahlreiche junge Menschen entdeckten gemeinsam mit den Wort- und Sprachkünstlern die Macht der Sprache und die Wirkung ihrer eigenen Worte.

Bei den Workshops in Bildungs- und Kultureinrichtungen der Mitgliedskommunen der KulturRegion Stuttgart beschäftigten sich die Jugendlichen mit Worten und Poesie, verfassten eigene künstlerische Texte und fragten gemeinsam, was Worte wie Nachhaltigkeit oder Heimat im Klartext bedeuten.

Abschlussveranstaltung #sprichklartext

Abschlussveranstaltung am 19. Oktober 2017

Zum Abschluss von #sprichklartext luden wir am Donnerstag, 19. Oktober 2017 nach Leonberg ein. Im Theater im Spitalhof blickten wir gemeinsam auf das Projekt zurück: Ergebnisse der Jugendlichen aus den Workshops wurden präsentiert und im Rahmen einer Preisverleihung prämiert.

Die Veranstaltung moderierte Bas Böttcher, einer der bekanntesten Slam-Poeten und Mitbegründer der deutschsprachigen Spoken-Word-Szene, der im Rahmen von #sprichklartext Workshops gegeben hat. Prof. Dr. Heiko Girnth von der Universität Marburg ging in einem Vortrag dem Phänomen Sprache aus wissenschaftlicher Perspektive auf den Grund.

#sprichklartext im Radio

Die Wortkünstler und Slam-Poeten Bas Böttcher, Timo Brunke und Lars Ruppel sprachen im Radio Klartext: Bei Radio Micro-Europa ging es um die Macht der Worte und unsere Kampage #sprichklartext.

In der spannenden Sendung erzählen die drei Künstler von den Workshops, bei denen sie im Juli 2017 in den Mitgliedskommunen der KulturRegion Stuttgart gemeinsam mit Jugendlichen gearbeitet, gedichtet und Sprache hinterfragt haben. Warum ist ein bewusster Umgang mit Worten und Sprache wichtig und wie kann man ihn erreichen? Was kann Sprache bewirken und was hat das Ganze mit Nachhaltigkeit zu tun? Und wie wird man eigentlich Slam-Poet?

Was Bas Böttcher, Timo Brunke und Lars Ruppel dazu sagen und was Jugendliche aus der Region in den Workshops gedichtet haben, kann man hier noch einmal hören. Natürlich präsentieren die Künstler auch eigene Slam-Texte und Gedichte.

Auftakt: #sprichklartext im Hospitalhof!

© die arge lola

Poetry Slam Werkstatt und Veranstaltung »global – regional – nachhaltig?« am 30. Juni 2017

Zum Auftakt von #sprichklartext fand im Mai und Juni 2017 eine Poetry Slam Werkstatt statt. Jugendliche aus der Region entwickelten gemeinsam mit Wortkünstler und Slam-Poet Timo Brunke künstlerisch-poetische Texte zum Thema Nachhaltigkeit: Was heißt »Nachhaltigkeit« eigentlich im Klartext? Was stelle ich persönlich mir darunter vor? Wie wollen wir in Zukunft leben? Inhaltliche Anregungen gab auch Frank Ulmer, Projektkoordinator der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg.

Ihr gemeinsames Gruppen-Poem präsentierten die Teilnehmer am 30. Juni 2017 bei der Veranstaltung ›Ethik in der Region‹ des Dialogforums der Kirchen zum Thema »Global – regional – nachhaltig? Die internationale Bauausstellung StadtRegion Stuttgart im Lichte der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen« im Hospitalhof Stuttgart. Die Besucher der Veranstaltung waren beeindruckt von den tiefsinnigen und poetischen Texten der Jugendlichen.

Wir danken unseren Partnern und Förderern für die Unterstützung des Projektes #sprichklartext

Förderer

Kooperationspartner