Logo KulturRegion Stuttgart
Fokustag
Marbach
10.10.2020
© Andrea Maurer

Marbach am Neckar

Andrea Maurer
»Wir stehlen uns die Wörter zurück und
bauen unser eigenes Haus«

»Wir stehlen uns die Wörter zurück und bauen unser eigenes Haus« nennt Andrea Maurer ihre sprachexperimentelle Performance, die vor dem Literaturmuseum der Moderne  nach und nach zu einer raumgreifenden Installation heranwächst. Über zehn Tage hinweg bietet die Künstlerin einen ›poetischen Service‹ an, wobei sie die Marbacherinnen und Marbacher aufruft, Schriftstücke oder Gegenstände vorbeizubringen.

Nicht nur Personen, sondern auch Texte und Dinge verhalten sich anders, je nachdem, ob sie sich im öffentlichen oder privaten Raum bewegen. Maurer zerlegt und bearbeitet die ihr überlassenen Materialien, in denen sich diese beiden Pole begegnen: von Versicherungspolicen, Kündigungsschreiben, Internetverträgen, Steuerbescheiden bis zu Lebensläufen oder Einkaufszetteln. All jene Dokumente, die den Übergang vom Privaten ins Öffentliche und umgekehrt markieren oder deren Wörter und Zahlen auf das Ordnen gesellschaftlicher Positionen bestimmt sind. Auch Gegenstände sind willkommen: ob Wecker, Stuhl, Tisch oder Zollstock. Maurer legt im buchstäblichen Sinne Hand an, sie gräbt sich unter die Oberfläche dieser Texte und Dinge, durchlöchert Worte, zerschneidet Tische, seziert Zollstöcke, zerschlägt Buchstaben und Ziffern, verstellt Sätze und höhlt ganze Absätze aus.

Sie entführt das Material, erobert es zurück und montiert es um. So wird beispielsweise ein Kontoauszug in ein Zahlengedicht verwandelt, eine Mahnung zu einem Liebesbrief umformuliert oder eine Urkunde in eine Buchstabensonate überführt. Es entstehen Gebilde, deren Funktion nicht mehr im Zweckmäßigen, sondern im Poetischen liegt.

Im Akt der Umformung und Neumontierung zelebriert Andrea Maurer den Rückzug in das Innere der Sprache, in die unsachgemäße Verwendung von Gegenständen. Es ist ein Rückzug auf eine – zumindest auf den ersten Blick – paradoxe Tätigkeit, die keinen eindeutig zuzuordnenden Nutzen verfolgt.

Ab dem 20.9. steht vor dem Literaturmuseum der Moderne eine Box für das Material der Bürgerinnen und Bürger bereit, Auskünfte unter 07144.102314.

Mit freundlicher Unterstützung der Berthold Leibinger Stiftung und des Österreichischen Kulturforums Berlin

Die Künstlerin

Andrea Maurer, 1978 in Salzburg geboren, studierte Objektbildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Ihre künstlerischen Arbeiten, für die sie in Österreich mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wurde, bewegen sich an der Schnittstelle von Performance, Installation, Skulptur und Text. Andrea Maurer lebt und arbeitet als bildende Künstlerin, Performerin und Choreographin in Wien.

Website der Künstlerin
© Andrea Maurer
Adresse

Literaturmuseum der Moderne
Schillerhöhe 8-10
71672 Marbach

Installationsdauer

Do 1.10.–Sa 10.10.
Di–So 10:00–17:00 Uhr

Programm Fokustag 10.10.

Themenführung zur Kunst des Rückzugs
Literaturmuseum der Moderne
14:30 Uhr

Abschlusspräsentation der Künstlerin
Vor dem Literaturmuseum der Moderne
16:00 Uhr