Logo KulturRegion Stuttgart
© Iris Andraschek, Hubert Lobnig

Ostfildern

Iris Andraschek, Hubert Lobnig
»Einrichten, ein Spiel.
From private place to public sphere«

Für ihr Projekt »Einrichten, ein Spiel« in Ostfildern hat das Künstler-Duo Iris Andraschek und Hubert Lobnig allerhand Dinge gesammelt: Möbel und Teppiche, aber auch Wörter und Sätze sowie inszenierte Aufnahmen von Personen in ihren ›öffentlichen‹ Rollen in ihren Privaträumen. Fündig geworden sind die beiden Österreicher bei den Menschen vor Ort. Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen, all das einzubringen, was Identität stiftet.

Mit diesem Fundus an persönlich bedeutsamen Gegenständen, Fotos und Ideen haben Andraschek und Lobnig Räume geschaffen, die dazu anregen, über das Private, das Öffentliche und die eigene Rolle in diesem Spannungsfeld kritisch nachzudenken. Diese Überlegungen wurden ab Mitte März von der Realität völlig neu perspektiviert, als plötzlich ein erzwungener Rückzug ins Private maßgeblich war, der nur allmählich und abtastend gelockert werden konnte. Welche Anregungen haben die Menschen für die Zukunft aus ihren Erfahrungen während der Pandemie mitgenommen? Welche Perspektiven, Visionen, Utopien, Möglichkeiten entstanden dadurch?

Die eingereichten Porträts säumen, auf Tafeln angebracht, temporär öffentliche Wege und Straßen. Auch neue ›Routen‹, die sich im Zuge des Lockdowns entwickelt haben, wurden einbezogen. Zudem haben die Künstler im Zentrum an der Halle in Nellingen ein Wohn- und Lebenszimmer gestaltet, das von den Herzen und dem Inventar der Ostfildenerinnen und Ostfildener erzählt. Ein öffentlicher Raum, der jederzeit und für jeden zugänglich ist, und sich doch wie ein privater Rückzugsort anfühlt. Wer mag, kann dort sitzen, liegen, lümmeln, arbeiten, rasten, diskutieren, spielen oder picknicken.

So versuchen die Künstler der Tendenz entgegenzuwirken, sich immer weiter ins Private oder ins Digitale zurückzuziehen – gerade in Zeiten des nötigen ›physical distancing‹, das keinesfalls zum unnötigen ›social distancing‹ werden soll. Auf lustvolle Weise holen sie die Menschen so zurück in den öffentlichen Raum.

Mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Berlin

Die Künstler

Iris Andraschek, geboren 1963, und Hubert Lobnig, geboren 1962, arbeiten seit über 20 Jahren immer wieder zusammen. Beide studierten in Wien, Andraschek an der Akademie der bildenden Künste, Lobnig an der Hochschule für Angewandte Kunst. Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit sind Installationen und Interventionen im öffentlichen Raum. Das Künstlerpaar lebt und arbeitet in Wien.

© Lackinger
Adresse

An der Halle
Esslinger Straße 26
73760 Ostfildern

Installation / Ausstellung

Fr 25.9.–So 18.10.

Fokustag 15.10.2020

Mit freundlicher Unterstützung von