Logo KulturRegion Stuttgart
© Museum Moderner Kunst, Kärnten / F. Neumüller

Stuttgart

Julius Deutschbauer
»Bibliothek ungelesener Bücher«

Julius Deutschbauer schafft mit seiner »Bibliothek der ungelesenen Bücher« einen Rückzugsort in der Stadtbibliothek. Die Besucherinnen und Besucher sitzen im sogenannten HERZ der Einrichtung am Mailänder Platz, das für drei Wochen als Bibliothekskammer fungiert. Deutschbauer fahndet nach Büchern, die zwar in aller Munde sind, kaum jemand aber wirklich gelesen hat. Etwa 800 Exemplare hat er bereits gesammelt und nun in Stuttgart aufgebaut. Ergänzt werden die Bücher durch ein Audioarchiv mit ebenso vielen Interviews, die der Künstler in 23 Jahren mit Leseunlustigen geführt hat.

Naturgemäß gibt es auch in der »Bibliothek ungelesener Bücher« eine Bestsellerliste: nach Robert Musils »Der Mann ohne Eigenschaften« (22), James Joyce’ »Ulysses« (20), der Bibel (19), Marcel Prousts »Auf der Suche nach der verlorenen Zeitc (16) teilen sich mit je 10 Nennungen Karl Marx’ »Das Kapital« und Adolf Hitlers »Mein Kampf« Platz 5. Die einleitende Frage an die Interviewpartner »Welches Wetter haben wir heute?« ist immer gleich und verdankt sich dem ersten Satz des meistgenannten Buches in der »Bibliothek ungelesener Bücher«. In der Stadtbibliothek wird sie u.a. Katinka Emminger, Direktorin der Einrichtung und Marc Gegenfurtner, Leiter des Stuttgarter Kulturamts, gestellt.

 

Daran schließen sich Fragen an wie: »Welches Buch haben Sie noch nicht gelesen?«, »Welche Gesellschaft fänden Sie in Ihrem ungelesenen Buch vor?«, »Was für einen Imbiss bereiteten Sie für die Heldin oder den Helden Ihres ungelesenen Buches zu?« Alle Bücher sind erlaubt: geliebte ungelesene Bücher, ungeliebte ungelesene Bücher, übel beleumdete ungelesene Bücher, in den Himmel gelobte ungelesene Bücher; keine Kunstbücher. Diese stehen auf dem INDEX LIBRORUM PROHIBITORUM der »Bibliothek ungelesener Bücher«. Zwischen den Büchern veranstaltet Deutschbauer Lesungen. In Stuttgart werden Gerhard Rühm, Monika Lichtenfeld, Rosa Pock und Sina Klein zu Gast sein. Zuhörende sind außerdem zum »Lesen und Handarbeiten im Zirkel« eingeladen. Sie können sowohl eigene Textbeispiele als auch ihr eigenes Handarbeitszeug mitbringen oder das vor Ort bereitgestellte benutzen und so »die nadel sein, / die stehen bleibt, der nadelstich«. (Sina Klein, skaphander, Wien: Klever Verlag 2018, S. 48)

Allen in der »Bibliothek ungelesener Bücher« Anwesenden gemein ist, dass sie »die kunst (üben), die nase stets vorn zu haben«, auch wenn sie gerade über ein Buch sprechen, das sie nicht gelesen haben. (Gerhard Rühm, Gesammelte Werke, 1.1., Gedichte, Matthes & Seitz: Berlin 2005, S. 354)

FR 25.9.
Einführung mit Julius Deutschbauer
15:30 Uhr
anschließend Interview mit Katinka Emminger
Direktorin der Stadtbibliothek Stuttgart

DI 29.9.
Thema: »ach«
Lesen und Handarbeiten im Zirkel mit Publikum
18:00 Uhr
Lesung mit Gerhard Rühm und Monika Lichtenfeld
20:00 Uhr
anschließend Interview mit Marc Gegenfurtner
Leiter des Kulturamts Stuttgart

DI 6.10.
Thema: »beobachten«

Lesen und Handarbeiten im Zirkel mit Publikum
18:00 Uhr
Lesung mit Rosa Pock
20:00 Uhr
anschließend Interviews

 

DI 13.10.
Thema: »Rückzug«

Lesen und Handarbeiten im Zirkel mit Publikum
18:00 Uhr
Lesung mit Sina Klein
20:00 Uhr
anschließend Interviews

FR 16.10.
Öffentlicher Abbau der Bibliothek ungelesener Bücher
17:00 Uhr

Zum Lesen und Handarbeiten können eigene Textbeispiele und Handarbeitsutensilien mitgebracht werden.

 

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Stuttgart und mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Berlin.

Der Künstler

Julius Deutschbauer, geboren 1961 in Klagenfurt, lebt als Künstler und Autor in Wien. Die »Bibliothek der ungelesenen Bücher« baut er seit 1997 an verschiedenen Orten immer wieder auf, sie bildet das Zentrum seiner Arbeit. 

Website des Künstlers
© Julius Deutschbauer / Landesgalerie Linz
Adresse

Stadtbibliothek Stuttgart
Mailänder Platz 1
70173 Stuttgart

Installationsdauer

Fr 25.9.–Fr 16.10.
Mo–Sa 9:00–21:00 Uhr

Kartenreservierung

Reservieren Sie bitte rechtzeitig bis spätestens einen
Tag vor der Veranstaltung bei karten.stadtbibliothek@
stuttgart.de, 0711.21696527
Bitte machen Sie folgende
Angaben für jede Person:
Vor- und Nachname, Telefonnummer oder Anschrift
(Ihre Daten werden ausschließlich zum Zweck der Kontaktnachverfolgung
gespeichert und vier Wochen nach der Erhebung gelöscht.)