Logo KulturRegion Stuttgart
© KulturRegion Stuttgart

Stuttgart

Studio »umschichten«
Festivalzentrum

Das Festivalzentrum dient an zentraler Stelle in der Landeshauptstadt als offener Treffpunkt und Ort der Begegnung, aber auch als Rückzugsraum mitten im öffentlichen Leben der Stadt.

Entworfen vom Architekturstudio »umschichten«, besteht es aus den Schalungsplatten der Kelchstützen des umstrittenen Bahnprojekts Stuttgart 21. Auf dem Pariser Platz im Europaviertel nimmt es in einer begehbaren Skulptur, die eine Schollenlandschaft nachahmt, Form an. Die massiven und spielerisch angeordneten Schollenelemente laden Besucherinnen und Besucher dazu ein, auf den Schalungselementen Platz zu nehmen und die Installation und ihre Umgebung auf sich wirken zu lassen.

Zugleich ist die Installation Informationsträger und Satellit für die Projekte in der Region: Interessierte können sich dort über das Festival sowie über die Kunstwerke in den einzelnen Kommunen informieren.

In zwei raumgreifenden, zwei Meter hohen, Schalungselementen sind Monitore integriert, die auf die 22 Kunstprojekte in der Region verweisen. Mit Unterstützung des Bildhauers Thomas Putze haben Peter Weigand und Lukas Lendzinski von »umschichten« der Skulptur damit noch ein weiteres visuelles Element hinzugefügt. Die Displays, zusammengefügt zu einer Überwachungswand, zeigen jeweils einen Kurzfilm über die Kunstwerke in den Kommunen.

Die Filmemacherin Andrea Roggon konzipierte die Filme, die Umsetzung übernahm die AMA FILM GmbH. In der Gesamtschau bilden die Filme die Vielfältigkeit des Festivals ab.

Mit freundlicher Unterstützung der Wüstenrot Stiftung.

Studio umschichten
Peter Weigand und Lukasz Lendzinski vom Architekturstudio »umschichten« schaffen mit zeitgenössischer Architektur gebaute Interventionen, die örtliche Bedürfnisse, Ideen oder Leidenschaften abbilden. Ihr Studio befindet sich in den Stuttgarter Wagenhallen.

Andrea Roggon, 1981 in Überlingen geboren, hat an der Filmakademie Baden-Württemberg und an der Filmhochschule Escuela International de Cine y TV in Kuba studiert. Seitdem arbeitet sie als freie Regisseurin, ihr Schwerpunkt liegt auf dem kreativen Dokumentarfilm.

2011 gründete sie die AMA FILM GmbH mit Sitz in Stuttgart und Berlin, die sie zusammen mit Ulla Lehmann führt.

© Andrea Roggon
© Jürgen Altmann

Thomas Putze, geboren 1968 in Augsburg, ist Performancekünstler und Bildhauer und löst die Grenzen zwischen Performance, Bildhauerei und Zeichnung auf.

Er arbeitet in Stuttgart und lehrt an der Freien Kunstakademie Nürtingen.

Veranstaltungsreihe

Das Angebot am Festivalzentrum wird ergänzt durch eine vielfältige Veranstaltungsreihe. Das Thema des Festivals wird hier in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern, bspw. dem Chaos Computer Club, dem Dialogforum der Kirchen, der SportRegion Stuttgart oder dem Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT), aus unterschiedlichen Perspektiven breit betrachtet und seine Relevanz für unser alltägliches Leben aufgezeigt.

Vollständiges Programm
Adresse

Pariser Platz
70173 Stuttgart

Öffnungszeiten

So–Do 11:00–18:00 Uhr
Fr + Sa 11:00–20:00 Uhr

Filmprogramm 4.10.