Logo KulturRegion Stuttgart

Theater Rampe / Stuttgart

Ülkü Süngün: »Tribunal der Arbeit«

Tribunal der Arbeit verhandelt illegale, illegitime, un- oder unterbezahlte Arbeit in Deutschland, die oft von Arbeitsmigrant*innen oder Geflüchteten verrichtet wird. Eingeladen sind Madgermanes, „Mall of Shame“-Demonstrant*innen, refugees4refugees-Aktivist*innen sowie Pflegekräfte und Erntehelfer*innen. Selbstorganisationen berichten über historische aber auch aktuelle Kämpfe von Arbeiter*innen, die sich gegen diese politisch ermöglichte Ausbeute wehren und notfalls vor Gericht klagen.

Da in manchen Fällen versprochene Arbeitsverträge nie ausgehändigt wurden und Auftraggeber:innen sich in die Insolvenz „retten“,  nach der Wiedervereinigung sich niemand für DDR-Vertragsarbeiter*innen Ansprüche zuständig fühlt, d.h. wenn Arbeiter:innen nachträglich zu Arbeitssklaven gemacht werden, tritt das Tribunal der Arbeit auf die Bühne: Es verhandelt die Ermöglichungsstrukturen, solidarisiert sich mit Forderungen und prangert die strukturelle Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt an.

Das Institut für künstlerische Post-Migrationsforschung richtet das Tribunal gemeinsam mit Betroffenen und Verbündeten im Rahmen von ÜBER:MORGEN, Festival der KulturRegion Stuttgart, aus. Es schließt musikalisch mit einer Lecture Performance von Remix Almanya (Murat Göngör und Hannes Loh). Konzept und künstlerische Gesamtleitung: Ülkü Süngün.

Es gibt Simultanübersetzung auf Englisch, Deutsch, Rumänisch und Georgisch.

Termin(e)

Sa 15.10.2022

10:00 – 17:00 Uhr, ab 19:00 Uhr Remix Almanya

Veranstaltungsort

Theater Rampe
Filderstraße 47
70180 Stuttgart

Veranstalter